Flipbooks für die Homepage und den Blog

Wer ein PDF-Dokument auf seiner Webseite veröffentlichen will stand bis vor einiger Zeit noch vor einigen Problemen.

Die Browser waren unterschiedlich eingestellt und man musste berücksichtigen, dass der Besucher der Seite eventuell gar nichts sieht oder sich die Datei zuerst auf den PC laden musste. Auch werden PDF-Dateien mit Text und Bildern schnell ziemlich groß und die Frage war, wie viel man den Besuchern zumuten konnte.

Mit einem kostenlos erstellten Flipbook von Yumpu.com ist das alles nicht nur einfacher, sondern auch optisch ansprechender zu lösen. Und das kostenlos.

Idealerweise liegt das Dokument für das Flipbook im PDF-Format vor. Hat man nicht die Möglichkeit, PDF-Dokumente direkt zu speichern, so kann man das Dokument auch in einem beliebigen Textprogramm erstellen. Auch Bilder können mit modernen Textprogrammen problemlos integriert werden.

Es gibt zahlreiche Programme in der Freeware und Shareware, die die Umwandlung etwa von einer DOC-Datei in das PDF-Format ermöglichen. Danach ist die Umwandlung in ein Flipbook ein Kinderspiel.

Auf der kostenlosen Seite Yumpu.com lädt man einfach die PDF-Datei hoch und gibt eine gültige Email-Adresse an. Letztere wird für die Bestätigungsmail benötigt. Dann wandelt Yumpu.com die Datei um.

Die Vorteile des Flipbook Creator liegen darin, dass es wie ein gedrucktes Magazin gestaltet ist. Die Animation in 3D bewirkt den Eindruck, dass man tatsächlich Seiten umblättert. Dabei braucht der Leser nicht erst lange auf das Herunterladen der Datei zu warten, sondern kann bereits in kurzer Zeit die ersten Seiten durchblättern. Die Datei selber ist in der Cloud gespeichert und wird per generiertem Link auf der eigenen Homepage oder im Blog integriert und schon können die Besucher in dem Flipbook blättern, lesen und schmökern.

Yumpu.com stellt diesen Service kostenlos zur Verfügung, allerdings bleibt das Flipbook auch auf deren Seite lesbar. Wer sich eine werbewirksame Wirkung verspricht wird das aber eher als Vorteil empfinden. Nur bei privaten Dokumenten sollte man sich darüber im Klaren sein.

Flipbooks dieser Art werden von vielen großen Firmen eingesetzt. Häufig sind es Prospekte und Informationen, aber auch unterhaltsame Magazine, Veranstaltungshinweise und alles, was man auch von Printmedien her kennt. Wer ein Livebeispiel aus dem Bereich der Haarentfernung sehen möchte, kann das auf dieser Webseite tun. Während aber Printmedien viele Ressourcen verbrauchen ist ein Flipbook mit wenig Aufwand verbunden. Und mit einem einzigen Klick kann man das Flipbook auch in sozialen Netzwerken teilen. Bei Facebook ist die Einbindung eines PDF-Dokumentes so gar nicht möglich, mit dem Flipbook schon.

Durch Yumpu.com steht dieser Service jedem zur Verfügung und auch eine Hobbyseite oder ein kleiner Blog kann mit einem professionell gestalteten Flipbook die Besucher anziehen. Zudem wird die Absprungrate kleiner, denn die Besucher blättern viel eher mal weiter, als dass sie auf das Laden einer großen Datei warten.

Der Online-Shop kann seine Waren mit einem Flipbook nahezu genauso professionell präsentieren wie ein großes Versandhaus. In vielen Hobbybereichen kann man Tipps und Tricks mit Bildern verknüpfen. Selbst richtige Magazine lassen sich auf diese Art schnell und einfach herstellen und erzeugen kaum Kosten. Wer zum Beispiel selber Comics malt, kann auf diese Art und Weise seine Arbeiten ohne viel Aufwand einem größeren Publikum zugänglich machen. Aber selbst Kochrezepte können auf diese Art mit einem Foto des fertigen Gerichts gesammelt und als Flipbook veröffentlicht werden.

Die Beliebtheit dieser Flipbooks zeigt sich auch an den Zahlen bei Yumpu.com. Fast 11 Millionen eBooks wurden alleine von diesem Dienst veröffentlicht. Dazu trägt natürlich die einfache Handhabung bei und die Tatsache, dass der Service kostenlos ist. Wer noch nach Ideen und Anregungen sucht, kann bei Yumpu.com in den bestehenden Flipbooks stöbern und sich anschauen, was so alles machbar ist. Da Yumpu.com Text, Bilder und selbst Links in den Magazinen extrahiert steht auch eine Volltextsuche zur Verfügung, um gezielt nach einem Thema zu suchen.

About the author

Andy Schenk

Wer ist Andy Schenk? Reisender, der niemals ankommt und eine Schwäche für Marketing und Internet hat. Ich befasse mich sehr gerne mit digitalem Publishing. Mein Wissen möchte ich euch hier zur Verfügung stellen. Cheers!

Leave a Comment